Calocephalus

Ob auf dem Balkon, im Herbstschmuck vorm Eingang, in Schalen für die Grabbepflanzung – die kleine Pflanze Calocephalus brownii (Leucophyta brownii) mit australischen Wurzeln bildet überall einen Blickfang. Das ungewöhnliche Aussehen mit silbernen, etwas wirr wachsenden Trieben haben dem Korbblütler viele Namen eingetragen, von Silberdraht, Silberfaden über Gitterpflanze, Stacheldraht oder Bonanzagras bis hin zu Geisterstrauch. An nicht allzu sonnigen bis halbschattigen Plätzen bei kühlen Temperaturen setzt das Silberköpfchen auffällige Akzente zwischen warme Herbstfarben.


Standort und Pflege

Der Silberdraht steht gerne an einem Ort in voller Sonne oder im Halbschatten und verträgt im Laufe des Tage sogar zeitweise etwas Schatten. In recht trockenen, etwas sauren und gut durchlässigen Böden fühlt sich der Silberdraht am ehesten heimisch. Die beste Pflanzzeit sind Spätsommer und Herbst.

Die Pflanze ist bedingt winterhart. Bei mässigem Frost deckt man sie am besten ab oder stellt sie an einen kühlen, hellen Standort, wie ein kleines Gewächshaus oder eine Scheune.

Schneiden sollte man die Pflanze möglichst im Frühjahr, dann treibt sie mit ihren hübschen grauen Zweigen erneut aus.

Alle zwei Monate sollte die Pflanze etwas gedüngt werden, insbesondere wenn der Silberdraht in Töpfen oder Kästen steht.

Standort Pflege
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen